Durch weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den verwendeten Cookies einverstanden, beispielsweise zur Verbesserung des Browsererlebnisses und zur Personalisierung des Inhalts der Website. Weitere Informationen und/oder Informationen zur Änderung Ihrer aktuellen Cookie-Einstellungen finden Sie in unseren Cookies-Richtlinien

Eingeschränkte Mobilität und medizinische Geräte

Bei Air Transat legen wir Wert darauf, dass Sie mit uns fliegen können. In einigen Fällen schränken Sicherheitsbestimmungen die Mitnahme bestimmter Passagiere ein. Air Transat hält sich an die Bestimmungen und die Vorgaben von Transport Canada und der Canadian Transportation Agency.

Lassen Sie uns wissen, wie wir Ihnen am besten helfen können!

Bedingungen für die Annahme

Air Transat akzeptiert die Entscheidung eines Menschen mit eingeschränkter Mobilität hinsichtlich seiner Eigenständigkeit. Bestimmte Reisende benötigen jedoch ggf. eine Begleitperson für die Reise. Dies wird durch die persönlichen Umstände des einzelnen Reisenden bestimmt. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um Ihre persönlichen Umstände zu besprechen, damit wir gemeinsam Ihren Reisekomfort und Ihre Sicherheit gewährleisten können.   

Vorabinformationen

Für Sonderservices, Rollstuhlbestellungen etc., einschließlich medizinischer Anforderungen, informieren Sie bitte Ihr Reisebüro oder Air Transat direkt mindestens 7 Werktage vor Abflug. Wir werden Ihre speziellen Wünsche mit Ihnen besprechen, um einen sicheren und angenehmen Flug zu gewährleisten. Wenn Sie uns nicht vorab informieren, kann dies dazu führen, dass Sie Ihren gebuchten Flug nicht nehmen können. Wenn darauf hingewiesen wird, muss von Ihnen ein medizinisches Formular von Air Transat ausgefüllt werden, um Ihre Flugreisetauglichkeit zu bestimmen. Kontaktieren Sie uns, um Ihre Anforderungen zu besprechen bzw. unsere medizinischen Hilfsmittel anzufordern.   

Flugzeugdaten

Die Bordabmessungen unserer Sitze, Gänge und Toiletten stellen wir auf Anfrage zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen, sich mit uns in Bezug auf etwaige Fragen zur Mobilität an Bord oder der Barrierefreiheit dieser Bereiche in Verbindung zu setzen.

Vorab zugewiesene Sitze

Air Transat weist allen Passagieren mit eingeschränkter Mobilität vorab entsprechende Sitze zu. Wenn Sie sich als Passagier mit eingeschränkter Mobilität zu erkennen geben und entsprechende Angaben machen, werden alle Anstrengungen unternommen, Ihnen einen entsprechenden Sitzplatz zuzuweisen, bei dem zum Beispiel die Armlehnen beweglich sind, der zusätzlichen Platz für Begleithunde am Boden oder zusätzliche Beinfreiheit bietet oder der in der Nähe einer Toilette oder eines Ausgangs liegt. Die Gebühren für die Sitzplatzwahl können erlassen werden. Sie werden ggf. gebeten, ein ärztliches Attest vorzulegen, das Ihren Wunsch unterstützt. Wir empfehlen unseren Passagieren mit eingeschränkter Mobilität, sich direkt mit uns in Verbindung zu setzen, um die speziellen Anforderungen zu besprechen.

Ihre Reise
Beim Abflug

Ein Mitarbeiter von Air Transat unterstützt Sie wie folgt:

  • Anmeldung beim Check-in-Schalter
  • Begleitung zum Boardingbereich
  • Transfer von Ihrer eigenen Mobilitätshilfe (falls zutreffend)
  • Pre-Boarding
An Bord 

Unsere Crew ist im Umgang mit Passagieren mit Behinderungen und den nötigen Hilfestellungen umfassend geschult und unterstützt Sie wie folgt:

  • Verstauen und Herausholen des Handgepäcks
  • Regelmäßiges Nachfragen nach Ihren Anforderungen und Ihrem Wohlbefinden während des Flugs

Unsere Flugzeuge sind mit einer barrierefreien Toilette ausgestattet, die mit unserem Bordrollstuhl genutzt werden kann und so konzipiert wurde, dass sie mit minimalem Aufwand bedient werden kann. Sie müssen in der Lage sein, sie eigenständig oder unterstützt durch Ihre Begleitperson zu nutzen. Die Bordabmessungen unserer Sitze, Gänge und Toiletten stellen wir auf Anfrage zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen, sich mit uns in Bezug auf Fragen zur Mobilität an Bord oder der Barrierefreiheit dieser Bereiche in Verbindung zu setzen.

Wenn Sie mit Ihren eigenen medizinischen Hilfsmitteln reisen, beachten Sie bitte, dass Sie eigenständig agieren müssen oder mit einer Begleitperson reisen müssen, da unsere Crewmitglieder sich nicht um private medizinische Hilfsmittel kümmern können.

Für Passagiere mit Sehbehinderung: 

  • Ein Crewmitglied gibt Ihnen eine eigene Sicherheitseinweisung.
  • Eine Sicherheitskarte in Brailleschrift ist in allen Flugzeugen verfügbar.
  • Die Nummer jeder Sitzreihe in unseren Flugzeugen ist mit einer tastbaren Reihenmarkierung unten an den Gepäckfächern angegeben.

Für Passagiere mit Hörschädigung:

  • Unser Flugpersonal kann Ihnen Papier und Schreibgerät zur Verfügung stellen, um eine Kommunikation zu gewährleisten.
Bei der Ankunft

Ein Mitarbeiter von Air Transat unterstützt Sie wie folgt:

  • Aussteigen
  • Aushändigung und Transfer Ihrer privaten Mobilitätshilfe an der Flugzeugtür (entsprechend den Bestimmungen des Flughafens/des Zolls)
  • Abholung des abgegebenen Gepäcks
  • Begleitung zum öffentlich zugänglichen Bereich
  • Übergabe an einen Vertreter einer anderen Fluggesellschaft für einen Anschlussflug

Air Transat akzeptiert die Entscheidung eines Menschen mit eingeschränkter Mobilität hinsichtlich seiner Eigenständigkeit. Bestimmte Reisende benötigen jedoch ggf. eine Begleitperson für die Reise. Dies wird durch die persönlichen Umstände des einzelnen Reisenden bestimmt. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, damit wir gemeinsam Ihren Reisekomfort und Ihre Sicherheit gewährleisten können.   

Air Transat bietet Passagieren, die mit einer Person mit eingeschränkter Mobilität reisen, eine Ermäßigung von 50 % an, wenn diese Person ansonsten nicht alleine reisen kann. Diese Ermäßigung gilt für Flüge in die USA und aus den USA. Bitte kontaktieren Sie uns, um festzustellen, ob Sie dieses Programm in Anspruch nehmen können. 

Tragbarer Sauerstoffkonzentrator

Sie können Ihren tragbaren Sauerstoffkonzentrator an Bord Ihres Air Transat-Flugs nutzen. Lassen Sie sich das medizinische Air Transat-Formular innerhalb von 30 Tagen vor Abflug von Ihrem Arzt ausfüllen und reichen Sie es uns mindestens 7 Werktage vor Abflug ein. Wenn Sie uns nicht vorab informieren, kann dies dazu führen, dass Sie Ihren gebuchten Flug nicht nehmen können.

Die folgenden Modelle dürfen verwendet werden: 

  • Airsep Focus,
  • Airsep Freestyle
  • Airsep Freestyle 5
  • Airsep Lifestyle
  • Delphi RS-00400
  • DeVilbiss Healthcare’s iGO
  • Inogen One
  • Inogen’s Inogen One G2
  • Inogen One G3
  • Inova Labs LifeChoice
  • Inova Labs LifeChoice Activox
  • International Biophysics LifeChoice
  • Invacare XPO2
  • Invacare Solo 2
  • Oxlife’s Independence Oxygen Concentrator
  • Oxus RS-00400
  • Precision Medical EasyPulse
  • Respironics EverGo
  • Respironics SimplyGo
  • SeQual Eclipse
  • Sequal SAROS 

Akzeptierte Modelle erhalten ihre Zulassung durch Transport Canada. Die Modelle können sich ohne Vorankündigung ändern.


Batterien und Stromquellen

Bitte kontaktieren Sie uns, um über die Batterien Ihres Geräts und ihre Beförderungsmöglichkeiten zu sprechen.

Alle medizinischen Geräte müssen mittels Akku betrieben werden, da an Bord unserer Flugzeuge keine Stromquellen verfügbar sind (außer an Bord unserer neuen Airbus A321neoLR, die mit Steckdosen in der Kabine ausgestattet sind).

Lithium- oder Lithium-Ionen-Ersatzbatterien dürfen nur im Handgepäck (maximale Handgepäckgröße 23 x 40 x 51 cm (9 x 16 x 20 in), einschließlich Rädern und Griffen) unter kontrollierten Bedingungen und Größen transportiert werden.

 
Portable elektronische Geräte (PED) / Unterhaltungselektronikgeräte (CED) / Portable medizinische Elektronikgeräte (PMED)
Wattstunden (Wh) Batterie Position Handgepäck Aufgegebenes Gepäck Anzahl Ersatzbatterien
bis zu 100Wh Im Gerät Begrenzung auf 20 pro Passagier
Ersatz
101 bis 160 Wh Von Air Transat zugelassen Erforderlich Im Gerät Begrenzung auf 2 einzeln geschützte pro Passagier
Ersatz
Über 160 Wh Im Gerät N/A
 

Zusätzlicher Sauerstoff zu medizinischen Zwecken 

Um Ihre Sicherheit und Ihr Wohlbefinden zu gewährleisten, hält Air Transat Sauerstoffkits bei medizinischer Notwendigkeit* vom Abflughafen bis zum Zielflughafen auf den meisten Strecken bereit. Sie dürfen keine eigenen Sauerstoffkits (O-2 Flaschen, als Flüssigkeit, in Dosen oder Sauerstoff zu anderen als medizinischen Zwecken) in der Kabine von Air Transat-Flügen mitbringen.

Unser Sauerstofflieferant ist VitalAire. Unser MediPak ist mit einer „D“-Flasche, Modell 390 I, ausgerüstet. Diese Art der Sauerstoffflasche kann nach Bedarf oder im Durchfluss während des Flugs eingesetzt werden.

Ein (1) Kit besteht aus einer vollen Flasche mit 2.000 pi ungefährem Druck bei 21 ºC (70 ºF).
Durchfluss (Liter pro Minute) 1 2 3 4 5
Dauer (Stunden) 6:30 3:15 2:00 1:30 1:15

* Über Tarife und Gebühren informieren wir Sie gerne. Da Ihre Versorgung mit medizinischem Sauerstoff aufgrund der Verordnung Ihres Arzts beruht, können wir Ihnen für nicht genutzte Vorräte keine Erstattung leisten.

Bitte wenden Sie sich an unsere Informations- und Sitzauswahlzentrale, damit wir eine geeignete Sitzauswahl treffen können. Sitze nach Querwänden und in Notausgangreihen sind für Passagiere mit Sauerstoffzufuhr nicht gestattet, da die Flaschen während Start und Landung unter dem Vordersitz verstaut werden müssen.

Sie können Ihre eigene leere Flasche, sorgfältig als Handgepäck verpackt, mitnehmen, wenn die Größe den Bestimmungen entspricht oder Sie sie als Gepäck aufgeben. 

Richtlinien für den Transport von Rollstühlen und motorisierten Rollstühlen

Air Transat befördert Mobilitätshilfen, Rollstühle und motorisierte Rollstühle von Passagieren bevorzugt und kostenfrei. Dabei ist es erforderlich, dass wir rechtzeitig im Voraus über Ihre Anforderungen informiert werden, damit wir angemessene Vorkehrungen zur sorgfältigen und sachgemäßen Handhabung Ihrer Hilfsmittel treffen können. Bitte füllen Sie das folgende Formular aus und senden Sie es im Rahmen Ihrer Reiseplanung bis spätestens 7 Tage vor Reiseantritt an uns zurück: Formular: Antrag auf den Transport von Mobilitätshilfen und Anmeldung von Betreuungsbedarf (Alleen beschikbaar in het Engels).

Das ausgefüllte Formular ist unter request@airtransat.com einzureichen.

Zusätzlich:

  • Checken Sie bitte drei Stunden vor dem Abflug ein, damit genügend Zeit ist, um Ihre Geräte sicher abzufertigen.
  • Rollstühle und andere batteriebetriebene Mobilitätshilfen können als Gepäck aufgegeben werden, wenn:
    • die Batterie abgeschaltet ist.
    • die Pole vor Kurzschlüssen geschützt sind.
    • die Batterie sicher am Rollstuhl oder der Mobilitätshilfe angebracht ist.
  • Keine beschädigten oder undichten Batterien
  • Wir demontieren elektrische/akkubetriebene Mobilitätshilfen bei Bedarf.
  • Bei Ankunft erhalten Sie Ihre Mobilitätshilfe an der Flugzeugtür (wenn Flughafen/Zollbestimmungen dies gestatten).

Da batteriebetriebene Mobilitätshilfen in aufrechter Position eingeladen und verstaut werden müssen, dürfen Höhe und Breite des Geräts die Größe der Laderaumtür nicht überschreiten. Obwohl die meisten Geräte in unserer Flotte untergebracht werden können, gelten die folgenden Tür- und Gewichtsbeschränkungen, wenn Flüge mit Boeing 737 und Airbus A321 erfolgen:

  • Maximale Türbreite: 122 cm
  • Maximale Türhöhe: 89 cm
  • Maximales Gewicht: 150 kg

Bitte wenden Sie sich an unsere Informations- und Sitzplatzreservierungszentrale, wenn Ihr Gerät diese Abmessungen überschreitet.

Batterien und Stromquellen

Bitte kontaktieren Sie uns, um über die Batterien Ihres Geräts und ihre Beförderungsmöglichkeiten zu sprechen.

Alle medizinischen Geräte müssen mittels Akku betrieben werden, da an Bord unserer Flugzeuge keine Stromquellen verfügbar sind (außer an Bord unserer neuen Airbus A321neoLR, die mit Steckdosen in der Kabine ausgestattet sind).

Lithium- oder Lithium-Ionen-Ersatzbatterien dürfen nur im Handgepäck (maximale Handgepäckgröße 23 x 40 x 51 cm (9 x 16 x 20 in), einschließlich Rädern und Griffen) unter kontrollierten Bedingungen und Größen transportiert werden.

 
Portable elektronische Geräte (PED) / Unterhaltungselektronikgeräte (CED) / Portable medizinische Elektronikgeräte (PMED)
Wattstunden (Wh) Batterie Position Handgepäck Aufgegebenes Gepäck Anzahl Ersatzbatterien
bis zu 100Wh Im Gerät Begrenzung auf 20 pro Passagier
Ersatz
101 bis 160 Wh Von Air Transat zugelassen Erforderlich Im Gerät Begrenzung auf 2 einzeln geschützte pro Passagier
Ersatz
Über 160 Wh Im Gerät N/A

Rollstühle und Mobilitätshilfen, die mit auslaufsicheren Trocken- oder Gelbatterien betrieben werden, dürfen nur im Frachtraum transportiert werden. Bitte beachten Sie, dass wir weder Nassbatterien noch beschädigte, undichte oder nicht auslaufsichere Batterien transportieren.

Rollstühle bzw. Mobilitätshilfen mit Lithium-Ionen-Batterien müssen folgenden Bestimmungen entsprechen (wenn batteriebetriebene Rollstühle bzw. Mobilitätshilfen speziell so konzipiert sind, dass die Batterien vom Benutzer entfernt werden können, z. B. faltbar):

  • Die Batterien müssen entfernt und einzeln in zur Mitnahme in die Kabine bestimmten Schutzhüllen verstaut werden. Der Rollstuhl bzw. die Mobilitätshilfe darf dann als aufgegebenes Gepäck ohne Beschränkungen befördert werden.
  • Die Pole müssen vor Kurzschlüssen geschützt werden.
  • Die Batterien dürfen nicht als AUFGEGEBENES Gepäck befördert werden.
  • Die Batterie muss entsprechend der Anleitung des Herstellers bzw. des Geräteinhabers aus dem Gerät entfernt werden.
  • Die Batterie darf 300 Wh nicht übersteigen. Maximal eine Ersatzbatterie mit maximal 300 Wh oder zwei Ersatzbatterien mit maximal 160 Wh dürfen mitgenommen werden.

Wir freuen uns, Hunde zur emotionalen Unterstützung und anerkannte Begleithunde, die mit Personen mit Behinderungen reisen, an Bord begrüßen zu dürfen.

 
Vor der Abreise

Wir empfehlen Ihnen, den folgenden Abschnitt zum Thema Begleittiere auf der Website der Canadian Transportation Agency anzusehen.

Beachten Sie bitte, dass Air Transat die folgenden Hunderassen oder Mischrassen einschließlich einer oder mehrerer der folgenden Rassen nicht befördert:

  • Doggen: Alle Rassen einschließlich Argentinische Dogge (Dogo Argentino), Bandog (Bandogge/Kettenhund), Südafrikanische Dogge (Boerboel), Brasilianische Dogge (Fila Brasileiro), Italienische Dogge (Cane Corso und Neapolitan), Kanarische Dogge (Presa Canario), Japanische Dogge (Tosa Inu)
  • Pitbulls: Alle Rassen einschließlich American Bully, American Pit Bull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bull Terrier
  • Akita (Akita Inu)
  • Kaukasischer Owtscharka (Kaukasischer Schäferhund)
  • Karabasch-Hirtenhund (Kangal-/Anatolischer Hirtenhund)
  • Rottweiler
  • Wolfshund-Hybride
  • Dobermann-Pinscher

Die folgenden Rassen sind von der obigen Beschränkung ausgenommen und für die Beförderung zugelassen:

  • Alle anderen Doggerassen, die nicht oben aufgeführt sind, wie etwa Bullmastiffs und Französische Doggen (Bordeauxdoggen)

Kurzköpfige Hunde und Katzen (mit Stupsnasen) sind für die Beförderung zugelassen. Aufgrund der erhöhten Atemnotgefahr müssen sie jedoch die folgenden Beförderungsanforderungen erfüllen:

  • Das Tier muss in einer Transportbox befördert werden, die eine Größe über dem üblichen Standard liegt.
  • Alle vier Seiten der Transportbox müssen mit Lüftungsschlitzen versehen sein.
  • Es wird empfohlen, dass sich das Haustier so lange wie möglich vor dem Abflug an die Transportbox gewöhnt.
  • Sie sind für die Gesundheit Ihres Haustieres allein verantwortlich.

Siehe die liste der zugelassenen brachyzephalen Hunde- und Katzenrassen.


Bitte beachten Sie außerdem die folgenden länderspezifischen Bestimmungen für das Reisen mit Haustieren:

Nach Jamaika: Auf Flügen nach Jamaika sind keine Tiere zugelassen.

Nach St. Lucia, Irland und ins Vereinigte Königreich: Katzen und Hunde werden nur auf Air Transat-Flügen als Fracht akzeptiert – vorzeitige Vorbereitungen müssen getroffen werden und zusätzliche Kosten fallen an.
Ausnahmen:

  • Hunde zur emotionalen Unterstützung und Zertifizierte Begleithunde sind zugelassen auf Flügen nach London.
  • Zertifizierte Begleithunde sind zugelassen auf Flügen nach Manchester, Dublin und Glasgow.

Nach Mexiko: Es gelten strikte Bestimmungen. Der Halter muss spezielle Gesundheitsbescheinigungen vorweisen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums vor Reiseantritt ausgestellt wurden. Werden keine gültigen Dokumente vorgelegt, kommt das Tier bei Ankunft in Quarantäne, und es fallen Zusatzkosten für eine tierärztliche Untersuchung an. Ausführliche Informationen hierzu (auf Spanisch) finden Sie auf der Webseite der mexikanischen Gesundheitsbehörde Servicio Nacional de Sanidad, Inocuidad y Calidad Agroalimentaria.

Nach Portugal: Für alle Katzen und Hunde (einschließlich Begleithunden) sind vorzeitige Vorbereitungen verpflichtend, wenn Sie von außerhalb der Europäischen Union nach Portugal reisen. Klicken Sie hierWird in einem eigenen Fenster geöffnet. für weitere Informationen.

Nach St. Maarten: Für die Einreise ist im Voraus ein Antrag zu stellen. Diesen müssen Sie per E-Mail bei lvv@sintmaartengov.org mindestens fünf (5) Tage vor Ihrer erwarteten Ankunft anfordern.  Weitere Informationen erhalten Sie hier:  Inspection Department TEZVT - Agriculture, Livestock and Fisheries, Tel: +1 (721) 542-5641, +1 (721) 542-9887 (O) / +1 (721) 520-7213 (M).


Buchung

Wenden Sie sich bitte rechtzeitig vor Ihrer Reise an uns, damit wir die geeignetsten Vorkehrungen besprechen können. 


Ausweisdokumente

Begleithunde sind nur mit den entsprechenden Genehmigungen, die für den Eintritt in die Transitländer bzw. das Zielland erforderlich sind, an Bord zugelassen. Diese Genehmigungen müssen vor Reiseantritt vorgelegt werden. Zusätzlich müssen Sie ein gültiges Hundeausbildungszertifikat vor Reiseantritt vorlegen.


So helfen wir Ihnen

Beim Abflug:

  • Registrierung beim Check-in-Schalter
  • Begleitung zum Boardingbereich
  • Pre-Boarding (Passagiere mit Begleithunden haben Vorrang)

An Bord:

  • Ihr Begleithund muss ständig unter Ihrer Aufsicht bleiben und sein Leine und Hundegeschirr tragen.

Bei der Ankunft:

  • Aussteigen
  • Abholung des abgegebenen Gepäcks
  • Begleitung zum öffentlich zugänglichen Bereich
  • Übergabe an einen Vertreter einer anderen Fluggesellschaft für einen Anschlussflug

Sitzhilfen

Passagiere, die jegliche Art spezieller Sitzeinlage, Halte- oder Stützhilfe nutzen möchten, bzw. diejenigen, die keinen Standardsitzgurt oder einen Standardsitz in aufrechter Sitzstellung nicht nutzen können, müssen uns ausreichend vor Abflug kontaktieren. Wir gehen mit Ihnen gerne Ihre persönlichen Anforderungen durch und besprechen die Konfiguration des Flugzeugs, das Beschränkungen bestehen können und/oder ggf. eine vorherige Genehmigung eingeholt werden muss. Spezielle Genehmigungen können für bestimmte Geräte erforderlich sein. Wir empfehlen, uns ausreichend vor Abflug zu kontaktieren, um eine ausreichende Bearbeitungszeit vorzusehen. Nur von Transport Canada und der FAA zugelassene Autositze können automatisch angenommen werden.

Knieschutzvorrichtungen wie Knee Defender, die das Schrägstellen der Sitze verhindern, sind an Bord von Air Transat und unseren Partnerfluggesellschaften nicht gestattet.

CPAP

Eine CPAP-Beatmungsmaschine (Continuous Positive Airway Pressure) ist als Handgepäck zugelassen, wenn es unseren Standardabmessungen für Handgepäck entspricht. Aufgrund des Mehrgewichts dieser Maschinen bitten wir Sie, Ihre anderen Handgepäckstücke auf das Minimum, das Sie für Ihre persönlichen Bedürfnisse auf dem Flug benötigen, zu beschränken. Bitte beachten Sie, dass Ihre medizinischen Geräte über eine unabhängige Stromquelle verfügen müssen (z. B. batteriebetrieben), wenn Sie sie während des Fluges verwenden möchten. Air Transat bedauert es sehr, dass wir Ihnen keine andere Stromquelle zur Verfügung stellen können. Hinweis: Eine begrenzte Menge an destilliertem Wasser, das für dieses Gerät benötigt wird, ist von den Beschränkungen für Flüssigkeiten im Handgepäck ausgenommen. Wir empfehlen, dass Passagiere ein Begleitdokument von ihrem Arzt mit sich führen, um Sicherheitskontrollen zu vereinfachen.

Sonstige medizinische Hilfsmittel

Sie können Ihre eigenen medizinischen Geräte für die Nutzung während des Flugs mitbringen, wenn die Größe unseren Bestimmungen für Handgepäck (Gesamtgröße, Abmessungen unter 23 x 40 x 51 cm (9 x 16 x 20 in), einschließlich Rädern und Griffen) entspricht.

Beachten Sie bitte unbedingt, dass Sie eigenständig agieren müssen oder mit einer Begleitperson reisen müssen, da unsere Crewmitglieder sich nicht um private medizinische Hilfsmittel kümmern können.

Bitte reichen Sie Ihren Wunsch auf den Transport von Hilfsmitteln mindestens 7 Werktage vor Abflug zusammen mit folgenden Informationen ein:  

  • Art und technische Daten Ihres medizinischen Hilfsmittels (einschließlich verwendeter Batterie)
  • Ein Attest Ihres Arzts, einschließlich Bestätigung, dass Sie ohne Gefahr für sich und andere Passagiere fliegen können
  • Name und Telefonnummern Ihres Arzts
  • Größe und Abmessungen Ihres eigenen medizinischen Hilfsmittels, die unseren Bestimmungen für Handgepäck entsprechen müssen

EpiPens oder Injektionsnadeln dürfen nur für die persönliche medizinische Verwendung mitgeführt werden. Der Nadelschutz muss angebracht sein. Außerdem muss die Nadel zusammen mit den Medikamenten in der Originalverpackung oder mit einem ärztlichen Attest geführt werden.

Passagiere mit hohem Körpergewicht

Wir empfehlen Ihnen den Kauf von 2 Economy Class-Sitzen mit hochgeklappter Armlehne zwischen den Sitzen – eine Gurtverlängerung ist erhältlich, die Flugbegleiter helfen Ihnen beim Boarding – oder einen größeren Sitz in der Club Class. Unsere Mitarbeiter in der Information und Sitzauswahl können Ihnen bei der Auswahl des bequemsten Sitzplatzes für Ihre Reise behilflich sein. Sitze an Querwänden und in den Notausgangsreihen werden nicht empfohlen, da diese Sitze feste Armlehnen besitzen, die den verfügbaren Sitzbereich einschränken. Um Ihnen bei der Planung der Reise behilflich zu sein, können wir Ihnen auch die Abmessungen unserer Sitze, Gänge und Toiletten nennen.

Sprache

Wenn Sie nicht Französisch oder Englisch sprechen, informieren Sie Ihr Reisebüro (oder Air Transat direkt) bitte über die von Ihnen gesprochene Sprache. Viele unserer Mitarbeiter sprechen mehrere Sprachen.

Sehbehinderung

Am Boden unterstützt Sie ein Mitarbeiter von Air Transat wie folgt:

  • Anmeldung beim Check-in-Schalter
  • Begleitung zum Boardingbereich
  • Transfer von Ihrer eigenen Mobilitätshilfe (falls zutreffend)
  • Pre-Boarding

An Bord gibt Ihnen ein Crewmitglied eine eigene Sicherheitseinweisung. Wir verfügen auf allen Flügen über Sicherheitskarten mit Braille-Schrift. Die Nummer jeder Sitzreihe in unseren Flugzeugen ist mit einer tastbaren Reihenmarkierung unten an den Gepäckfächern angegeben.

Hörgeschädigte

Für Passagiere mit Hörschädigung verfügt unser Personal am Boden und an Bord über Papier und Schreibzeug, um die Kommunikation zu erleichtern.

Allergien

Wir versichern Ihnen, dass Air Transat an Bord keine Speisen serviert, die Erdnussprodukte enthalten. Da jedoch alle Speisen in externen Einrichtungen zubereitet werden, können wir nicht garantieren, dass die an Bord servierten Speisen oder Snacks keine allergenen Stoffe enthalten bzw. dass solche Produkte nicht von anderen Passagieren an Bord gebracht werden. Reisende, die auf Nüsse und Erdnussprodukte stark allergisch reagieren, unterstützen wir gerne mit einer allgemeinen Durchsage und indem wir neben ihnen sitzende Passagiere bitten, an Bord auf den Konsum ihrer eigenen Nuss- und Erdnussprodukte zu verzichten.

Trotzdem empfehlen wir Passagieren mit ernsthaften Lebensmittelallergien dringend, die während des Fluges benötigten bzw. gewünschten Speisen und Snacks sowie entsprechende Notfallmedikamente, wie z. B. einen EpiPen mitzubringen.

Wenn Sie unter schweren Allergien leiden, kontaktieren Sie diesbezüglich bitte mindestens sieben Tage vor dem geplanten Abflug unsere Informations- und Sitzauswahlzentrale. Wir besprechen dann gern Ihre persönlichen Bedürfnisse und beantworten etwaige weitere Fragen.

Krankentragen

Air Transat-Flugzeuge sind nicht für den Transport von Passagieren auf Krankentragen ausgelegt.

Air Transat kooperiert mit MedLink, einem telemedizinischen Notfalldienst, der den Crewmitgliedern (und dem Bodenpersonal) jederzeit die Kontaktaufnahme mit einem Notarzt ermöglicht. Der Arzt beurteilt die medizinische Lage und empfiehlt eine Behandlungsmethode. Zudem sind all unsere Flugzeuge mit Defibrillatoren ausgestattet und unsere Crew ist im Hinblick auf die Verwendung dieser Geräte voll ausgebildet.

War diese Seite hilfreich? Keine Anmeldung erforderlich

Klicken Sie, um mit „Ja“ abzustimmen.

Klicken Sie, um mit „Nein“ abzustimmen.

4 0
Grund: