Durch weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den verwendeten Cookies einverstanden, beispielsweise zur Verbesserung des Browsererlebnisses und zur Personalisierung des Inhalts der Website. Weitere Informationen und/oder Informationen zur Änderung Ihrer aktuellen Cookie-Einstellungen finden Sie in unseren Cookies-Richtlinien

Barrierefreiheit, besondere Bedürfnisse und medizinische Ausrüstung

Bei Air Transat legen wir Wert darauf, dass Sie mit uns fliegen können. In einigen Fällen schränken Sicherheitsbestimmungen die Mitnahme bestimmter Passagiere ein. Air Transat hält sich an die Bestimmungen und die Vorgaben von Transport Canada und der Canadian Transportation Agency.

Als kanadische Fluggesellschaft muss Air Transat die Richtlinien "Accessible Transportation for Persons with Disabilities Regulations"-Bestimmung einhalten: SOR/2019-244".

In den folgenden Abschnitten finden Sie alle Informationen, die Sie für die richtige Planung Ihres Fluges mit Air Transat benötigen. Für weitere Informationen über die barrierefreie Beförderung von Menschen mit Einschränkungen an Bord unserer Flüge wenden Sie sich bitte an uns.

Für spezielle Dienstleistungen kontaktieren Sie uns bitte so früh wie möglich, entweder vor der Buchung oder zum Zeitpunkt der Buchung. Wir benötigen eine Voranmeldung von mindestens strong>48 Stunden, damit wir Ihre Bedürfnisse einschätzen und die notwendigen Vorkehrungen treffen können. Wir werden alles in unseren Kräften Stehende tun, um Sie innerhalb dieses Zeitrahmens zu unterstützen und zu versorgen.

Lassen Sie uns wissen, wie wir Ihnen am besten helfen können!

Bedingungen für die Annahme

Air Transat akzeptiert die Entscheidung eines Menschen mit eingeschränkter Mobilität hinsichtlich seiner Eigenständigkeit. Bestimmte Reisende benötigen jedoch ggf. eine Begleitperson für die Reise. Dies wird durch die persönlichen Umstände des einzelnen Reisenden bestimmt. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um Ihre persönlichen Umstände zu besprechen, damit wir gemeinsam Ihren Reisekomfort und Ihre Sicherheit gewährleisten können. Besuchen Sie auch den Abschnitt zur medizinischen Reisegenehmigung auf unserer Website.

Vorabinformationen

Für besondere Dienstleistungen, Rollstuhlanforderungen usw., einschließlich solcher, die medizinische Voraussetzungen beinhalten, setzen Sie sich bitte so früh wie möglich mit uns in Verbindung - entweder vor der Buchung oder zum Zeitpunkt der Buchung. Wir benötigen eine Voranmeldung von mindestens 48 Stunden, damit wir Ihre Bedürfnisse einschätzen und die notwendigen Vorkehrungen treffen können. Wir werden alles in unseren Kräften Stehende tun, um Sie innerhalb dieses Zeitrahmens zu unterstützen und zu versorgen. Gemäß Paragraf 33(1) der ATDPR können wir Sie auffordern, alle Informationen oder Dokumente, einschließlich eines ärztlichen Attests, vorzulegen, die nach vernünftigem Ermessen zur Beurteilung Ihrer Anfrage erforderlich sind.

Wir werden Ihre speziellen Wünsche mit Ihnen besprechen, um einen sicheren und angenehmen Flug zu gewährleisten. Wenn Sie uns nicht vorab informieren, kann dies dazu führen, dass Sie Ihren gebuchten Flug nicht nehmen können. Wenn darauf hingewiesen wird, muss von Ihnen ein medizinisches Formular von Air Transat (nur auf Englisch verfügbar), ausgefüllt werden, um Ihre Flugreisetauglichkeit zu bestimmen. Kontaktieren Sie uns, um Ihre Anforderungen zu besprechen bzw. unsere medizinischen Hilfsmittel anzufordern.

Flugzeugdaten

Die Bordabmessungen unserer Sitze, Gänge und Toiletten stellen wir auf Anfrage zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen, sich mit uns in Bezug auf etwaige Fragen zur Mobilität an Bord oder der Barrierefreiheit dieser Bereiche in Verbindung zu setzen.

Ihre Reise - Dienstleistungen auf Anfrage

Vor dem Flug

Air Transat führt Folgendes durch:

  • Sicherstellen, dass die erforderliche Unterstützung in der Passagierdatei vermerkt ist, wobei nur die von unserem Team benötigten sachdienlichen Informationen angegeben werden.
  • Arrangieren eines geeigneten Sitzplatzes bei Bedarf
  • Auf Antrag der Person mit einer Beeinträchtigung: Aufbewahrung einer elektronischen Kopie der Dokumente für einen Zeitraum von 36 Monaten, um zukünftige Reisen zu erleichtern

Beim Abflug

Ein Mitarbeiter von Air Transat unterstützt Sie wie folgt:

  • Anmeldung beim Check-in-Schalter
  • Durchführung der Sicherheitsüberprüfung
  • Begleitung zum Boardingbereich
  • Umstieg von Ihrer eigenen Mobilitätshilfe (falls zutreffend) in die von Air Transat bereitgestellte Mobilitätshilfe
  • Bevorzugtes Einsteigen oder, falls die Person nach dem Ende des bevorzugten Einstiegs im Einsteigebereich eintrifft, Unterstützung beim Einsteigen nach den anderen Passagieren

An Bord

Unsere Besatzung ist für die Betreuung von Fluggästen mit Beeinträchtigungen ausgebildet und unterstützt Sie:

  • Verstauen und Herausholen des Handgepäcks
  • Umstieg von der Mobilitätshilfe auf den Sitzplatz
  • Beschreibung der Anordnung des Flugzeugs, einschließlich der Lage der Toiletten und Ausgänge sowie der Lage und Bedienung aller Bedienelemente an Ihrem Sitz (für blinde oder sehbeeinträchtigte Fluggäste)
  • Durchführung einer individuellen Sicherheitseinweisung und -demonstration
  • Unterstützung beim Zugriff auf alle Unterhaltungsinhalte, die an Bord angeboten werden
  • Bereitstellung eines Bordrollstuhls
  • Hilfe beim Wechsel zwischen Ihrem Sitzplatz und einem Waschraum (z. B. Unterstützung beim Wechsel zwischen Ihrem Sitzplatz und einem Bordrollstuhl)
  • Unterstützung beim Essen durch Öffnung der Verpackungen, der Identifizierung von Lebensmitteln und deren Position und dem Schneiden großer Portionen (falls eine Mahlzeit serviert wird). Unsere Flugzeuge sind mit einer barrierefreien Toilette ausgestattet, die mit minimalem Aufwand bedient werden kann.
  • Regelmäßiges Nachfragen nach Ihren Anforderungen und Ihrem Wohlbefinden während des Flugs

Unsere Flugzeuge sind mit einer barrierefreien Toilette ausgestattet, die so konzipiert ist, dass sie mit minimalem Aufwand bedient werden kann. Sie müssen in der Lage sein, sie eigenständig oder unterstützt durch Ihre Begleitperson zu nutzen. Die Bordabmessungen unserer Sitze, Gänge und Toiletten stellen wir auf Anfrage zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen, sich mit uns in Bezug auf Fragen zur Mobilität an Bord oder der Barrierefreiheit dieser Bereiche in Verbindung zu setzen.

Wenn Sie mit Ihren eigenen medizinischen Hilfsmitteln reisen, beachten Sie bitte, dass Sie eigenständig agieren müssen oder mit einer Begleitperson reisen müssen, da unsere Crewmitglieder sich nicht um private medizinische Hilfsmittel kümmern können.

Für Passagiere mit Sehbehinderung:

  • Wenn an Bord eine Mahlzeit angeboten wird, beschreiben wir alle Speisen und Getränke, die zum Verzehr angeboten werden, oder stellen ein Menü in Großdruck oder Braille-Schrift zur Verfügung.
  • Karten mit Sicherheitsmerkmalen in Brailleschrift und großer Schrift sind in allen Flugzeugen erhältlich.
  • Die Nummer jeder Sitzreihe in unseren Flugzeugen ist mit einer tastbaren Reihenmarkierung unten an den Gepäckfächern angegeben.

Für Passagiere mit Hörschädigung:

  • Unser Flugpersonal kann Ihnen Papier und Schreibgerät zur Verfügung stellen, um eine Kommunikation zu gewährleisten.

Wenn Sie nicht eigenständig mobil sind, gewährleistet Air Transat Folgendes:

  • Bereitstellung eines Warteplatzes in der Nähe von Mitarbeitern, die für Hilfeleistungen zur Verfügung stehen
  • Regelmäßige Nachfrage nach Ihren Bedürfnissen und Erfüllung dieser Bedürfnisse, falls es sich bei den angeforderten Dienstleistungen um die oben aufgeführten Dienstleistungen handelt

Bei der Ankunft

Ein Mitarbeiter von Air Transat unterstützt Sie wie folgt:

  • Verlassen des Flugzeuges und Passieren der Einreisekontrolle
  • Aushändigung und Transfer Ihrer privaten Mobilitätshilfe an der Flugzeugtür (entsprechend den Bestimmungen des Flughafens/des Zolls)
  • Abholung des abgegebenen Gepäcks
  • Begleitung zum öffentlich zugänglichen Bereich
  • Wechsel zu einem Ort, an dem Sie von einem Mitarbeiter des Terminalbetreibers Unterstützung erhalten können, um zum Abholbereich zu gelangen
  • Wechsel zu einem Vertreter einer anderen Fluggesellschaft für eine Flugverbindung innerhalb desselben Terminals

Air Transat ist nicht in der Lage, eine der folgenden Dienstleistungen anzubieten:

  • Andere Dienstleistungen als die Unterstützung der Person bei der Mahlzeit durch Öffnen von Verpackungen, Identifizierung von Lebensmitteln und deren Position sowie das Schneiden großer Lebensmittelportionen werden von Air Transat nicht geleistet.
  • Erinnerung einer Person an die Einnahme von Medikamenten, Hilfe bei der Einnahme von Medikamenten oder Sicherstellung der Einnahme von Medikamenten
  • Verantwortung für Medikamente oder deren gekühlte Aufbewahrung
  • Erinnerung einer Person an die Benutzung der Toilette oder Hilfe bei Funktionen innerhalb der Toilette
  • Laufende Betreuung während eines Fluges
  • Sicherstellen der Beaufsichtigung einer Person

Air Transat akzeptiert die Entscheidung eines Menschen mit eingeschränkter Mobilität hinsichtlich seiner Eigenständigkeit. Bestimmte Reisende benötigen jedoch ggf. eine Begleitperson für die Reise. Dies wird durch die persönlichen Umstände des einzelnen Reisenden bestimmt. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, damit wir gemeinsam Ihren Reisekomfort und Ihre Sicherheit gewährleisten können.   

Air Transat akzeptiert auf Antrag einer Person mit einer Beeinträchtigung eine Begleitperson, wenn der Passagier mit der Beeinträchtigung Hilfe benötigt oder Folgendes benötigt:

  1. Hilfe beim Essen, bei der Einnahme von Medikamenten oder bei der Benutzung des Waschraums
  2. Hilfe beim Umsteigen in und aus einem Passagiersitz
  3. Hilfe bei der Orientierung oder Kommunikation
  4. Körperliche Hilfe im Notfall, einschließlich Evakuierung oder Dekompression (einschließlich Verwendung von Sicherheitsgurt und Sauerstoffmaske)
  5. Hilfe aufgrund einer geistigen oder kognitiven Beeinträchtigung beim Verständnis oder der Reaktion auf Sicherheitshinweise der Besatzung
  6. Hilfe bei der eigenen Evakuierung aufgrund einer Mobilitätsbeeinträchtigung
  7. Hilfe bei der Kommunikation mit der Besatzung, um Sicherheitsinformationen, Anweisungen oder Evakuierungsanweisungen zu erhalten, da sowohl Hör- als auch Sichtbeeinträchtigungen vorliegen

Wenn ein medizinischer Betreuer vor Ort, der behandelnde Arzt des Fluggastes oder die medizinische Betreuungseinheit Medlink von Air Transat feststellt, dass die Person mit einer Beeinträchtigung nicht in der Lage ist, eine der oben genannten Aufgaben selbständig durchzuführen, kann Air Transat als Bedingung für die Reise vorschreiben, dass die Person mit einer Betreuungsperson reist. Wenn eine Person mit einer Beeinträchtigung allein reisen möchte und Air Transat eine Begleitperson vorschreibt, liegt die endgültige Entscheidung beim Director of Cabin Safety, der sich mit dem medizinischen Betreuungsteam abstimmt. Sollte ein Fluggast mit einer Begleitperson reisen wollen, aber keine Unterstützung für eine der oben genannten Funktionen benötigen, fallen die üblichen Gebühren und Zuschläge an.

Wenn eine Begleitperson aufgrund einer der oben genannten Bedingungen reist, wird Air Transat dafür sorgen, dass der Begleitperson der Nachbarsitz für die Person mit der Beeinträchtigung zur Verfügung gestellt wird (Sitzplatzwahl). Informationen zu Tarifen, Steuern, Verzichtserklärungen und Gebühren für die Sitzplatzwahl finden Sie in der "One Person One Fare"-Richtlinie von Air Transat.

Air Transat schreibt Folgendes für die Person mit einer Beeinträchtigung mit einer Begleitperson vor:

Vor dem Flug:

  • Kontaktieren Sie uns so früh wie möglich, entweder vor der Buchung oder zum Zeitpunkt der Buchung. Wir benötigen mindestens 48 Stunden Vorlaufzeit, damit wir die Unterlagen prüfen und die Sitzplätze nebeneinander festlegen können. Wir werden alles in unseren Kräften Stehende tun, um Sie innerhalb dieses Zeitrahmens zu unterstützen und zu versorgen.
  • Stellen Sie bei der Reservierung die ausgefüllten Formulare Air Transat Support Person und Air Transat One Person One fare (nur auf Englisch verfügbar), zur Überprüfung der Berechtigung, des Tarifs und der Anwendbarkeit der Gebühr bereit.

Air Transat führt Folgendes durch:

  • Prüfung der erforderlichen Unterlagen innerhalb von 72 Stunden nach Erhalt und Vorlage einer schriftlichen Genehmigung oder Ablehnung mit Begründung. Beachten Sie, dass die endgültige Genehmigung auch auf der Einschätzung des Flughafenpersonals beruhen kann.
  • Auf Antrag der Person mit einer Beeinträchtigung: Aufbewahrung einer elektronischen Kopie der Dokumente für einen Zeitraum von 36 Monaten, um zukünftige Reisen zu erleichtern.

Air Transat ist nicht in der Lage, eine der folgenden Dienstleistungen anzubieten:

  • Hilfe beim Essen von Mahlzeiten
  • Erinnerung einer Person an die Einnahme von Medikamenten, Hilfe bei der Einnahme von Medikamenten oder Sicherstellung der Einnahme von Medikamenten
  • Verantwortung für Medikamente oder deren gekühlte Aufbewahrung
  • Erinnerung einer Person an die Benutzung der Toilette oder Hilfe bei Funktionen innerhalb der Toilette
  • Laufende Betreuung während eines Fluges
  • Sicherstellen der Beaufsichtigung einer Person

Tragbarer Sauerstoffkonzentrator

Sie können Ihren tragbaren Sauerstoffkonzentrator an Bord Ihres Air Transat-Flugs nutzen. Bitten Sie Ihren Arzt, das medizinische Formular (nur auf Englisch verfügbar) von Air Transat innerhalb von 30 Tagen vor Ihrem Abflug auszufüllen und es mindestens 48 Stunden vor Ihrem Flug an uns zurückzusenden. Andernfalls kann es sein, dass Sie Ihren geplanten Flug nicht antreten können und einige Dienstleistungen nicht innerhalb von weniger als 48 Stunden vor Ihrem Flug erbracht werden können.

Die folgenden Modelle dürfen verwendet werden: 

  • Airsep Focus,
  • Airsep Freestyle
  • Airsep Freestyle 5
  • Airsep Lifestyle
  • Delphi RS-00400
  • DeVilbiss Healthcare’s iGO
  • Inogen One
  • Inogen’s Inogen One G2
  • Inogen One G3
  • Inova Labs LifeChoice
  • Inova Labs LifeChoice Activox
  • International Biophysics LifeChoice
  • Invacare XPO2
  • Invacare Solo 2
  • Oxlife’s Independence Oxygen Concentrator
  • Oxus RS-00400
  • Precision Medical EasyPulse
  • Respironics EverGo
  • Respironics SimplyGo
  • SeQual Eclipse
  • Sequal SAROS 

Akzeptierte Modelle erhalten ihre Zulassung durch Transport Canada. Die Modelle können sich ohne Vorankündigung ändern.


Batterien und Stromquellen

Bitte kontaktieren Sie uns, um über die Batterien Ihres Geräts und ihre Beförderungsmöglichkeiten zu sprechen.

Alle medizinischen Geräte müssen mittels Akku betrieben werden, da an Bord unserer Flugzeuge keine Stromquellen verfügbar sind (außer an Bord unserer neuen Airbus A321neoLR, die mit Steckdosen in der Kabine ausgestattet sind).

Lithium- oder Lithium-Ionen-Ersatzbatterien dürfen nur im Handgepäck (maximale Handgepäckgröße 23 x 40 x 51 cm (9 x 16 x 20 in), einschließlich Rädern und Griffen) unter kontrollierten Bedingungen und Größen transportiert werden.

 
Portable elektronische Geräte (PED) / Unterhaltungselektronikgeräte (CED) / Portable medizinische Elektronikgeräte (PMED)
Wattstunden (Wh) Batterie Position Handgepäck Aufgegebenes Gepäck Anzahl Ersatzbatterien
bis zu 100Wh Im Gerät Begrenzung auf 20 pro Passagier
Ersatz
101 bis 160 Wh Von Air Transat zugelassen Erforderlich Im Gerät Begrenzung auf 2 einzeln geschützte pro Passagier
Ersatz
Über 160 Wh Im Gerät N/A
 

Zusätzlicher Sauerstoff zu medizinischen Zwecken 

Um Ihre Sicherheit und Ihr Wohlbefinden zu gewährleisten, hält Air Transat Sauerstoffkits bei medizinischer Notwendigkeit* vom Abflughafen bis zum Zielflughafen auf den meisten Strecken bereit. Sie dürfen keine eigenen Sauerstoffkits (O-2 Flaschen, als Flüssigkeit, in Dosen oder Sauerstoff zu anderen als medizinischen Zwecken) in der Kabine von Air Transat-Flügen mitbringen.

Bitten Sie Ihren Arzt, das medizinische Formular (nur auf Englisch verfügbar) von Air Transat innerhalb von 30 Tagen vor Ihrem Abflug auszufüllen und es mindestens 48 Stunden vor Ihrem Flug an uns zurückzusenden. Andernfalls kann es sein, dass Sie Ihren geplanten Flug nicht antreten können und einige Dienstleistungen nicht innerhalb von weniger als 48 Stunden vor Ihrem Flug erbracht werden können.

Unser Sauerstofflieferant ist VitalAire. Unser MediPak ist mit einer „D“-Flasche, Modell 390 I, ausgerüstet. Diese Art der Sauerstoffflasche kann nach Bedarf oder im Durchfluss während des Flugs eingesetzt werden.

Ein (1) Kit besteht aus einer vollen Flasche mit 2.000 pi ungefährem Druck bei 21 ºC (70 ºF).
Durchfluss (Liter pro Minute) 1 2 3 4 5
Dauer (Stunden) 6:30 3:15 2:00 1:30 1:15

* Über Tarife und Gebühren informieren wir Sie gerne. Da Ihre Versorgung mit medizinischem Sauerstoff aufgrund der Verordnung Ihres Arzts beruht, können wir Ihnen für nicht genutzte Vorräte keine Erstattung leisten.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit unserem Kontaktcenter in Verbindung zu setzen, damit wir eine angemessene Sitzplatzwahl arrangieren können. Sitze nach Querwänden und in Notausgangreihen sind für Passagiere mit Sauerstoffzufuhr nicht gestattet, da die Flaschen während Start und Landung unter dem Vordersitz verstaut werden müssen.

Sie können Ihre eigene leere Flasche, sorgfältig als Handgepäck verpackt, mitnehmen, wenn die Größe den Bestimmungen entspricht oder Sie sie als Gepäck aufgeben. 

Richtlinien für den Transport von Rollstühlen und motorisierten Rollstühlen

Air Transat befördert Mobilitätshilfen, Rollstühle und motorisierte Rollstühle von Passagieren bevorzugt und kostenfrei. Dabei ist es erforderlich, dass wir rechtzeitig im Voraus über Ihre Anforderungen informiert werden, damit wir angemessene Vorkehrungen zur sorgfältigen und sachgemäßen Handhabung Ihrer Hilfsmittel treffen können. Bitte füllen Sie das folgende Formular aus und senden Sie es während der Planung Ihrer Reise, spätestens jedoch 48 Stunden vor Reisebeginn, an uns zurück: Formular: Antrag auf den Transport von Mobilitätshilfen und Anmeldung von Betreuungsbedarf (Alleen beschikbaar in het Engels).

Das ausgefüllte Formular ist unter request@airtransat.com einzureichen.

Zusätzlich:

  • Checken Sie bitte drei Stunden vor dem Abflug ein, damit genügend Zeit ist, um Ihre Geräte sicher abzufertigen.
  • Rollstühle und andere batteriebetriebene Mobilitätshilfen können als Gepäck aufgegeben werden, wenn:
    • die Batterie abgeschaltet ist.
    • die Pole vor Kurzschlüssen geschützt sind.
    • die Batterie sicher am Rollstuhl oder der Mobilitätshilfe angebracht ist.
  • Keine beschädigten oder undichten Batterien
  • Wir demontieren elektrische/akkubetriebene Mobilitätshilfen bei Bedarf.
  • Bei Ankunft erhalten Sie Ihre Mobilitätshilfe an der Flugzeugtür (wenn Flughafen/Zollbestimmungen dies gestatten).

Da batteriebetriebene Mobilitätshilfen in aufrechter Position eingeladen und verstaut werden müssen, dürfen Höhe und Breite des Geräts die Größe der Laderaumtür nicht überschreiten. Obwohl die meisten Geräte in unserer Flotte untergebracht werden können, gelten die folgenden Tür- und Gewichtsbeschränkungen, wenn Flüge mit Boeing 737 und Airbus A321 erfolgen:

  • Maximale Türbreite: 122 cm
  • Maximale Türhöhe: 89 cm
  • Maximales Gewicht: 150 kg

Bei Flügen mit Airbus A330-Flugzeugen gelten folgende Gewichtsbeschränkungen:

  • Maximales Gewicht: 180 kg/397 Pfund

Bitte wenden Sie sich an unser Kontaktcenter, falls Ihr Gerät diese Größe überschreiten sollte.

Bitte beachten Sie, dass Air Transat bestimmte Arten von elektrisch betriebenen Fahrzeugen, die nicht als Mobilitätshilfen eingestuft sind, nicht akzeptiert. Zu den verbotenen Geräten können kleine batteriebetriebene Fahrzeuge, Straßenroller und Dreiräder gehören. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Gefährliche Güter und verbotene Gegenstände".

Batterien und Stromquellen

Bitte kontaktieren Sie uns, um über die Batterien Ihres Geräts und ihre Beförderungsmöglichkeiten zu sprechen.

Medizinische Geräte müssen eine eigene Stromversorgung haben, da die Stromquellen im Sitz in der Kabine (sofern vorhanden) nicht für die Verwendung mit medizinischen Geräten ausgelegt sind, die eine konstante Stromversorgung benötigen. Aus diesem Grund darf die Stromversorgung im Sitz nicht verwendet werden, um medizinische Geräte während des Fluges mit Strom zu versorgen oder Batterien aufzuladen.

Lithium- oder Lithium-Ionen-Ersatzbatterien dürfen nur im Handgepäck (maximale Handgepäckgröße 23 x 40 x 51 cm (9 x 16 x 20 in), einschließlich Rädern und Griffen) unter kontrollierten Bedingungen und Größen transportiert werden.

 
Portable elektronische Geräte (PED) / Unterhaltungselektronikgeräte (CED) / Portable medizinische Elektronikgeräte (PMED)
Wattstunden (Wh) Batterie Position Handgepäck Aufgegebenes Gepäck Anzahl Ersatzbatterien
bis zu 100Wh Im Gerät Begrenzung auf 20 pro Passagier
Ersatz
101 bis 160 Wh Von Air Transat zugelassen Erforderlich Im Gerät Begrenzung auf 2 einzeln geschützte pro Passagier
Ersatz
Über 160 Wh Im Gerät N/A

Rollstühle und Mobilitätshilfen, die mit auslaufsicheren Trocken- oder Gelbatterien betrieben werden, dürfen nur im Frachtraum transportiert werden. Bitte beachten Sie, dass wir weder Nassbatterien noch beschädigte, undichte oder nicht auslaufsichere Batterien transportieren.

Rollstühle bzw. Mobilitätshilfen mit Lithium-Ionen-Batterien müssen folgenden Bestimmungen entsprechen (wenn batteriebetriebene Rollstühle bzw. Mobilitätshilfen speziell so konzipiert sind, dass die Batterien vom Benutzer entfernt werden können, z. B. faltbar):

  • Die Batterien müssen entfernt und einzeln in zur Mitnahme in die Kabine bestimmten Schutzhüllen verstaut werden. Der Rollstuhl bzw. die Mobilitätshilfe darf dann als aufgegebenes Gepäck ohne Beschränkungen befördert werden.
  • Die Pole müssen vor Kurzschlüssen geschützt werden.
  • Die Batterien dürfen nicht als AUFGEGEBENES Gepäck befördert werden.
  • Die Batterie muss entsprechend der Anleitung des Herstellers bzw. des Geräteinhabers aus dem Gerät entfernt werden.
  • Die Batterie darf 300 Wh nicht übersteigen. Maximal eine Ersatzbatterie mit maximal 300 Wh oder zwei Ersatzbatterien mit maximal 160 Wh dürfen mitgenommen werden.

Beschädigte, zerstörte oder verlorene Mobilitätshilfen

Wir bemühen uns nach Kräften um einen sorgfältigen Transport von Mobilitätshilfen, um Verluste oder Schäden zu vermeiden. Wir stellen die Mobilitätshilfen der Passagiere so schnell wie möglich nach der Ankunft zur Verfügung.

Falls eine Mobilitätshilfe beschädigt, zerstört oder verloren geht, geht Air Transat folgendermaßen vor:

  • Es wird eine vorübergehende Ersatz-Mobilitätshilfe zur Verfügung gestellt, die den Bedürfnissen der Fluggäste entspricht, bis ihre Mobilitätshilfe an sie zurückgegeben, repariert, ersetzt oder von Air Transat erstattet wird.
  • Alle Kosten, die dem Fluggast dadurch entstehen, dass ihm seine Mobilitätshilfe bei der Ankunft nicht zur Verfügung gestellt wurde, werden erstattet.

Falls Sie einen Anspruch in Bezug auf eine beschädigte, zerstörte oder verlorene Mobilitätshilfe geltend machen möchten, besuchen Sie bitte den Abschnitt Gepäckreklamationen (nur auf Englisch verfügbar).

Sonderdeklaration

Eine Person mit einer Behinderung, die eine Mobilitätshilfe nutzt, ist berechtigt, eine Sonderdeklaration (""declaration of interest"") gemäß Artikel 22 Absatz 2 des Montrealer Übereinkommens abzugeben, in der der Geldwert der Mobilitätshilfe und eine Beschreibung ihrer Erkennungsmerkmale aufgeführt sind.

Sonderdeklarationen können jederzeit ab dem Zeitpunkt der Reservierung bis zur Übernahme der Kontrolle über die Mobilitätshilfe zum Verstauen im Gepäckraum durch Air Transat abgegeben werden.

Wir freuen uns, Hunde zur emotionalen Unterstützung und anerkannte Begleithunde, die mit Personen mit Behinderungen reisen, an Bord begrüßen zu dürfen.

Servicehund

Air Transat akzeptiert auf Antrag einer Person mit einer Beeinträchtigung, die mit einem Servicehund reisen muss, einen Servicehund für den Transport. Das Tier darf die Person an Bord begleiten. Ein Servicehund muss von einer Organisation oder Person, die sich auf die Ausbildung von Servicehunden spezialisiert hat, individuell ausgebildet worden sein mindestens 6 Monate und alt sein und eine Aufgabe bei der Unterstützung einer Person mit einer Beeinträchtigung wahrnehmen, die einen Bezug zu ihrer Beeinträchtigung hat.

Vor der Abreise

Folgendes ist für Air Transat bei einer Person mit einer Beeinträchtigung für einen Antrag auf eine Reise mit einem Servicehund erforderlich:

  • Kontaktieren Sie uns so früh wie möglich, entweder vor der Buchung oder zum Zeitpunkt der Buchung. Wir benötigen eine Vorankündigung von mindestens 48 Stunden, um Dokumente zu prüfen und Sitzplätze und zusätzlichen Platz zu arrangieren. Wir werden alles in unseren Kräften Stehende tun, um Sie innerhalb dieses Zeitrahmens zu unterstützen und zu versorgen.
  • Stellen Sie bei der Reservierung die ausgefüllten Air Transat Service Dog (nur auf Englisch verfügbar) -Formulare vor, in denen Folgendes bescheinigt wird:
    • Die Ausbildung des Servicehundes durch eine Organisation oder Person, die auf die Ausbildung von Servicehunden spezialisiert ist.
    • Rasse und körperliche Merkmale des Hundes und alle körperlichen Merkmale der Person mit der Beeinträchtigung, die sich auf den Platzbedarf an ihrem Sitzplatz auswirken können, sodass geeignete Sitzanordnungen reserviert werden können.
  • Stellen Sie vor der Abreise einen Ausweis oder ein anderes Dokument bereit, das von einer Organisation oder Person ausgestellt wurde, die sich auf die Ausbildung von Servicehunden spezialisiert hat, das die Person mit einer Beeinträchtigung identifiziert und bescheinigt, dass der Servicehund von der Organisation oder Person individuell ausgebildet wurde, um eine Aufgabe zu erfüllen, die für die Person mit einer Beeinträchtigung im Zusammenhang mit ihrer Behinderung notwendig ist.
Assistenzhund

Auf Antrag einer Person mit geistiger oder kognitiver Beeinträchtigung, die mit einem Assistenzhund reisen muss, akzeptiert Air Transat (ESAN) einen Assistenzhund für die Reise und erlaubt dem Tier, die Person an Bord zu begleiten, sofern die Zulassungsbedingungen erfüllt sind.

Ein Assistenzhund muss für das Verhalten in der Öffentlichkeit trainiert worden sein. Er muss Anweisungen befolgen und für längere Zeit ohne Zugang zu Einrichtungen zur Erleichterung auskommen können.

Vor der Abreise

Air Transat fordert Folgendes für die Person mit einer geistigen oder kognitiven Beeinträchtigung mit einem Assistenzhund an Bord:

Vor dem Flug:

  • Kontaktieren Sie uns so früh wie möglich, entweder vor der Buchung oder zum Zeitpunkt der Buchung. Wir benötigen eine Vorankündigung von mindestens 48 Stunden, damit wir die Unterlagen prüfen und bei Bedarf Sitzplätze und zusätzlichen Platz arrangieren können. Wir werden alles in unseren Kräften Stehende tun, um Sie innerhalb dieses Zeitrahmens zu unterstützen und zu versorgen.
  • Stellen Sie bei der Reservierung die ausgefüllten Air Transat Emotional Support Dog (nur auf Englisch verfügbar), -Formulare bereit:
    • Bestätigung des Fluggastes, dass er die Air Transat-Verfahren einhält
    • Unterzeichnete Erklärung des behandelnden Tierarztes über die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes
    • Bescheinigung zur verpflichtenden Reise mit einem Assistenzhund in einem Flugzeug sowie des entsprechenden Zustands gemäß dem "Diagnostic and Statistical Manual of Mental disorders" durch den behandelnden Psychologen oder Arzt
    • Gewicht, Höhe und Länge des Assistenzhundes und die vorgesehene Art der Fixierung an Bord (Leine, Geschirr oder Container)

Wir empfehlen Ihnen, den folgenden Abschnitt zum Thema Begleittiere auf der Website der Canadian Transportation Agency anzusehen Wird in einem eigenen Fenster geöffnet.

Beachten Sie bitte, dass Air Transat die folgenden Hunderassen oder Mischrassen einschließlich einer oder mehrerer der folgenden Rassen nicht befördert:

  • Doggen: Alle Rassen einschließlich Argentinische Dogge (Dogo Argentino), Bandog (Bandogge/Kettenhund), Südafrikanische Dogge (Boerboel), Brasilianische Dogge (Fila Brasileiro), Italienische Dogge (Cane Corso und Neapolitan), Kanarische Dogge (Presa Canario), Japanische Dogge (Tosa Inu)
  • Pitbulls: Alle Rassen einschließlich American Bully, American Pit Bull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bull Terrier
  • Akita (Akita Inu)
  • Kaukasischer Owtscharka (Kaukasischer Schäferhund)
  • Karabasch-Hirtenhund (Kangal-/Anatolischer Hirtenhund)
  • Rottweiler
  • Wolfshund-Hybride
  • Dobermann-Pinscher

Die folgenden Rassen sind von der obigen Beschränkung ausgenommen und für die Beförderung zugelassen

  • Alle anderen Doggerassen, die nicht oben aufgeführt sind, wie etwa Bullmastiffs und Französische Doggen (Bordeauxdoggen)


Bitte beachten Sie außerdem die folgenden länderspezifischen Bestimmungen für das Reisen mit Haustieren:

Nach Jamaika: Auf Flügen nach Jamaika sind keine Tiere zugelassen.

Nach St. Lucia, Irland und ins Vereinigte Königreich: Katzen und Hunde werden nur auf Air Transat-Flügen als Fracht akzeptiert – vorzeitige Vorbereitungen müssen getroffen werden und zusätzliche Kosten fallen an.
Ausnahmen:

  • Zertifizierte Servicehunde und Assistenzhunde werden auf Flügen nach London akzeptiert (bei Reservierung über unser Callcenter mindestens 7 Tage im Voraus).
  • Zertifizierte Servicehunde werden auf Flügen nach Manchester, Dublin und Glasgow akzeptiert. (Bei Reservierung über unser Callcenter mindestens 7 Tage im Voraus).

Nach Mexiko: Es gelten strikte Bestimmungen. Der Halter muss spezielle Gesundheitsbescheinigungen vorweisen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums vor Reiseantritt ausgestellt wurden. Werden keine gültigen Dokumente vorgelegt, kommt das Tier bei Ankunft in Quarantäne, und es fallen Zusatzkosten für eine tierärztliche Untersuchung an. Ausführliche Informationen hierzu (auf Spanisch) finden Sie auf der Webseite der mexikanischen Gesundheitsbehörde Servicio Nacional de Sanidad, Inocuidad y Calidad Agroalimentaria.

Nach Portugal: Für alle Katzen und Hunde (einschließlich Begleithunden) sind vorzeitige Vorbereitungen verpflichtend, wenn Sie von außerhalb der Europäischen Union nach Portugal reisen. Klicken Sie hier Wird in einem eigenen Fenster geöffnet für weitere Informationen.

Nach St. Maarten: Für die Einreise ist im Voraus ein Antrag zu stellen. Diesen müssen Sie per E-Mail bei lvv@sintmaartengov.org mindestens fünf (5) Tage vor Ihrer erwarteten Ankunft anfordern.  Weitere Informationen erhalten Sie hier:  Inspection Department TEZVT - Agriculture, Livestock and Fisheries, Tel: +1 (721) 542-5641, +1 (721) 542-9887 (O) / +1 (721) 520-7213 (M).

So helfen wir Ihnen

Air Transat führt Folgendes durch:

  • Prüfung der erforderlichen Unterlagen innerhalb von 72 Stunden nach Erhalt und Vorlage einer schriftlichen Genehmigung oder Ablehnung mit Begründung. Beachten Sie, dass die endgültige Genehmigung auf den Feststellungen des Flughafenpersonals basiert.
  • Ausreichend Bodenfläche für den Service oder Assistenzhund bereitstellen und dafür sorgen, dass sich der Service oder Assistenzhund zu den Füßen der Person hinlegen kann, um das Wohlbefinden des Hundes und der Person zu gewährleisten, einschließlich der Bodenfläche eines benachbarten Sitzes, falls erforderlich
  • Auf Antrag der Person mit einer Beeinträchtigung: Aufbewahrung einer elektronischen Kopie der Dokumente für einen Zeitraum von 36 Monaten, um zukünftige Reisen zu erleichtern.

Beim Abflug:

  • Registrierung beim Check-in-Schalter
  • Begleitung zum Boardingbereich
  • Pre-Boarding (Passagiere mit Begleithunden haben Vorrang)

An Bord:

  • Ihr Begleithund muss ständig unter Ihrer Aufsicht bleiben und sein Leine und Hundegeschirr tragen.
  • Sie müssen sicherstellen, dass der Hund auf der vorgesehenen Bodenfläche bleibt und nicht auf einem Sitzplatz sitzt oder in einen Gang ragt. Ein ausgebildeter Servicehund mit einem Gewicht von bis zu 11 kg darf auf dem Schoß der Person sitzen.
  • Sie müssen sicherstellen, dass alle Toilettenbedürfnisse auf kontrollierte und hygienische Weise erfüllt werden.

Bei der Ankunft:

  • Aussteigen
  • Abholung des abgegebenen Gepäcks
  • Begleitung zum öffentlich zugänglichen Bereich
  • Übergabe an einen Vertreter einer anderen Fluggesellschaft für einen Anschlussflug

Air Transat kann folgende Bedingungen nicht erfüllen:

  • Akzeptieren von mehr als einem Service oder Assistenzhund pro Passagier
  • Akzeptieren einer anderen Art von Servicetier außer einem Service• oder Assistenzhund an Bord
  • Akzeptieren eines Hundes, der sich auffällig verhält (z. B. nicht bei der Person mit einer Beeinträchtigung bleibt, bellt, knurrt, aggressive Geräusche gegenüber anderen macht, beißt, auf Menschen springt, Menschen anspringt, sich in einem Wartebereich, Terminal oder an Bord erleichtert). In solchen Fällen sind entsprechende Abhilfemaßnahmen erforderlich. Andernfalls kann das Einsteigen des Hundes verweigert werden.
  • Akzeptieren von Therapiehunden, Such- und Rettungshunden oder Servicehunden in Ausbildung

Sitzhilfen

Passagiere, die jegliche Art spezieller Sitzeinlage, Halte- oder Stützhilfe nutzen möchten, bzw. diejenigen, die keinen Standardsitzgurt oder einen Standardsitz in aufrechter Sitzstellung nicht nutzen können, müssen uns ausreichend vor Abflug kontaktieren. Wir gehen mit Ihnen gerne Ihre persönlichen Anforderungen durch und besprechen die Konfiguration des Flugzeugs, das Beschränkungen bestehen können und/oder ggf. eine vorherige Genehmigung eingeholt werden muss. Spezielle Genehmigungen können für bestimmte Geräte erforderlich sein. Wir empfehlen, uns ausreichend vor Abflug zu kontaktieren, um eine ausreichende Bearbeitungszeit vorzusehen. Nur von Transport Canada und der FAA zugelassene Autositze können automatisch angenommen werden.

Knieschutzvorrichtungen wie Knee Defender, die das Schrägstellen der Sitze verhindern, sind an Bord von Air Transat und unseren Partnerfluggesellschaften nicht gestattet.

CPAP

Eine CPAP-Beatmungsmaschine (Continuous Positive Airway Pressure) ist als Handgepäck zugelassen, wenn es unseren Standardabmessungen für Handgepäck entspricht. Aufgrund des Mehrgewichts dieser Maschinen bitten wir Sie, Ihre anderen Handgepäckstücke auf das Minimum, das Sie für Ihre persönlichen Bedürfnisse auf dem Flug benötigen, zu beschränken. Bitte beachten Sie, dass Ihre medizinischen Geräte über eine unabhängige Stromquelle verfügen müssen (z. B. batteriebetrieben), wenn Sie sie während des Fluges verwenden möchten. Air Transat bedauert es sehr, dass wir Ihnen keine andere Stromquelle zur Verfügung stellen können. Hinweis: Eine begrenzte Menge an destilliertem Wasser, das für dieses Gerät benötigt wird, ist von den Beschränkungen für Flüssigkeiten im Handgepäck ausgenommen. Wir empfehlen, dass Passagiere ein Begleitdokument von ihrem Arzt mit sich führen, um Sicherheitskontrollen zu vereinfachen.

Sonstige medizinische Hilfsmittel

Sie können Ihre eigenen medizinischen Geräte für die Nutzung während des Flugs mitbringen, wenn die Größe unseren Bestimmungen für Handgepäck (Gesamtgröße, Abmessungen unter 23 x 40 x 51 cm (9 x 16 x 20 in), einschließlich Rädern und Griffen) entspricht.

Beachten Sie bitte unbedingt, dass Sie eigenständig agieren müssen oder mit einer Begleitperson reisen müssen, da unsere Crewmitglieder sich nicht um private medizinische Hilfsmittel kümmern können.

Bitte reichen Sie Ihren Wunsch auf den Transport von Hilfsmitteln mindestens 7 Werktage vor Abflug zusammen mit folgenden Informationen ein:  

  • Art und technische Daten Ihres medizinischen Hilfsmittels (einschließlich verwendeter Batterie)
  • Ein Attest Ihres Arzts, einschließlich Bestätigung, dass Sie ohne Gefahr für sich und andere Passagiere fliegen können
  • Name und Telefonnummern Ihres Arzts
  • Größe und Abmessungen Ihres eigenen medizinischen Hilfsmittels, die unseren Bestimmungen für Handgepäck entsprechen müssen

EpiPens oder Injektionsnadeln dürfen nur für die persönliche medizinische Verwendung mitgeführt werden. Der Nadelschutz muss angebracht sein. Außerdem muss die Nadel zusammen mit den Medikamenten in der Originalverpackung oder mit einem ärztlichen Attest geführt werden.

Passagiere in einem Zustand, der ihre Ansprechbarkeit beeinträchtigen könnte

Passagiere, die nicht ansprechbar sind, können eine mögliche Gefahr für sich selbst sowie für andere Passagiere und Crew-Mitglieder darstellen. Daher kann Passagieren, die bewusstlos sind oder eine geringe Ansprechbarkeit zeigen, der Zugang zum Flugzeug verwehrt werden. Um die Gefahr für Passagiere und Besatzungsmitglieder zu minimieren, ohne Passagiere mit bestimmten Behinderungen übermäßig zu beeinträchtigen, die zu Symptomen oder Verhaltensweisen führen können, die mangelnder Ansprechbarkeit ähnlich erscheinen, wendet Air Transat die folgende Beurteilungshilfe an.

Passagiere mit hohem Körpergewicht

Wir empfehlen Ihnen dringend, entweder 2 Economy-Class-Sitzplätze zu buchen, bei denen sich die Armlehne in vertikaler Position zwischen den Sitzen befindet. Eine Sicherheitsgurtverlängerung ist verfügbar. Das Kabinenpersonal wird Ihnen beim Einsteigen behilflich sein. Unsere Mitarbeiter in der Kontaktcenter können Ihnen bei der Auswahl des bequemsten Sitzplatzes für Ihre Reise behilflich sein. Sitze an Querwänden und in den Notausgangsreihen werden nicht empfohlen, da diese Sitze feste Armlehnen besitzen, die den verfügbaren Sitzbereich einschränken. Um Ihnen bei der Planung der Reise behilflich zu sein, können wir Ihnen auch die Abmessungen unserer Sitze, Gänge und Toiletten nennen.

Sprache

Wenn Sie nicht Französisch oder Englisch sprechen, informieren Sie Ihr Reisebüro (oder Air Transat direkt) bitte über die von Ihnen gesprochene Sprache. Viele unserer Mitarbeiter sprechen mehrere Sprachen.

Sehbehinderung

Am Boden unterstützt Sie ein Mitarbeiter von Air Transat wie folgt:

  • Anmeldung beim Check-in-Schalter
  • Begleitung zum Boardingbereich
  • Transfer von Ihrer eigenen Mobilitätshilfe (falls zutreffend)
  • Pre-Boarding

An Bord gibt Ihnen ein Besatzungsmitglied eine individuelle Sicherheitseinweisung. Alle unsere Flugzeuge sind mit Sicherheitskarten in Brailleschrift und großen Schriftarten ausgestattet.

Hörgeschädigte

Für Passagiere mit Hörschädigung verfügt unser Personal am Boden und an Bord über Papier und Schreibzeug, um die Kommunikation zu erleichtern.

Schwere Allergien

Wir versichern Ihnen, dass Air Transat an Bord keine Speisen serviert, die Erdnussprodukte enthalten. Da jedoch alle Speisen in externen Einrichtungen zubereitet werden, können wir nicht garantieren, dass die an Bord servierten Speisen oder Snacks keine allergenen Stoffe enthalten bzw. dass solche Produkte nicht von anderen Passagieren an Bord gebracht werden. Für Reisende mit schweren Lebensmittelallergien erhöhen wir den Komfort an Bord, indem wir eine allgemeine Durchsage machen und benachbarte Passagiere bitten, an Bord keine eigenen Produkte zu konsumieren.

Trotzdem empfehlen wir Passagieren mit ernsthaften Lebensmittelallergien dringend, die während des Fluges benötigten bzw. gewünschten Speisen und Snacks sowie entsprechende Notfallmedikamente, wie z. B. einen EpiPen mitzubringen.

Air Transat wird auf Wunsch einer Person, die aufgrund einer schweren Allergie beeinträchtigt ist, eine Schutzzone um den Sitzplatz der Person einrichten. So vermeiden wir das Risiko einer Allergenexposition.

Air Transat fordert von der Person mit einer schweren Allergie Folgendes:

Vor dem Flug:

  • Kontaktieren Sie uns so früh wie möglich, entweder vor der Buchung oder zum Zeitpunkt der Buchung. Wir benötigen eine Vorankündigung von mindestens 48 Stunden, um medizinische Unbedenklichkeitsbescheinigungen zu prüfen und die Benachrichtigung der Besatzung für eine Schutzzone zu veranlassen. Wir werden alles in unseren Kräften Stehende tun, um Sie innerhalb dieses Zeitrahmens zu unterstützen und zu versorgen.

Während der Reise:

  • Vorabeinstieg in das Flugzeug
  • Mitnahme von Medikamenten oder Epi-Stiften, um die Allergie im Falle einer Exposition zu behandeln
  • Mitbringen von Lebensmitteln und Snacks zum persönlichen Verzehr an Bord

Air Transat führt Folgendes durch:

  • Sicherstellen einer Schutzzone ohne Allergenquelle im Falle von Hunden oder Katzen
  • Benachrichtigen der Passagiere innerhalb der Schutzzone, dass ein Passagier mit einer schweren Nahrungsmittelallergie anwesend ist, und Informieren über das Allergen
  • Aufbewahren einer elektronische Kopie der Dokumente für einen Zeitraum von 36 Monaten auf Anfrage der Person mit einer Beeinträchtigung aufgrund einer schweren Allergie, um zukünftige Reisen zu erleichtern
  • Bereitstellen der Zutatenliste für die servierten Mahlzeiten und Snacks auf Anfrage
Gipsverband

Wenn ein Fluggast einen Gipsverband trägt, ist ein ärztliches Attest erforderlich, welches das Datum und die Uhrzeit der Eingipsung belegt. Der Fluggast muss dieses Dokument dann jederzeit bei sich tragen.
Ein Fluggast, der mit einem Gipsverband reist, darf keinen Notausstiegssitz belegen.
Wenn der Fluggast innerhalb der letzten 24 Stunden einen Gipsverband bekommen hat, darf er nicht fliegen.
Wenn die Eingipsung innerhalb der letzten 24 bis 48 Stunden erfolgte, ist es dem Reisenden gestattet, Flügen von weniger als 2 Stunden zu absolvieren.
Wenn seit der Eingipsung mehr als 48 Stunden vergangen sind, gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich der Flugzeit.

Krankentragen

Air Transat-Flugzeuge sind nicht für den Transport von Passagieren auf Krankentragen ausgelegt.

Air Transat kann auf Antrag einer Person mit einer Beeinträchtigung für Flugreisen oder -dienstleistungen (mit Ausnahme allgemeiner Hilfeleistungen) von dieser Person die Vorlage von Informationen oder Dokumenten einschließlich eines ärztlichen Attests oder Formulars zur Beurteilung des Antrags und/oder der Flugtauglichkeit allein oder in Begleitung sowie den entsprechenden Bedingungen verlangen. Wenn die Informationen später als 48 Stunden vor der Reise vorgelegt werden, bemüht sich der Anbieter nach Kräften, die Unterlagen zu prüfen und die Leistungen zu erbringen.

Folgendes fordert Air Transat von der Person mit einer Beeinträchtigung an:

Vor dem Flug:

  • Kontaktieren Sie uns so früh wie möglich, entweder vor der Buchung oder zum Zeitpunkt der Buchung. Wir benötigen eine Vorankündigung von mindestens 48 Stunden, um die Unterlagen zu prüfen und Unterstützung und Sitzplätze zu arrangieren. Wir werden alles in unseren Kräften Stehende tun, um Sie innerhalb dieses Zeitrahmens zu unterstützen und zu versorgen.
  • Bei der Reservierung die ausgefüllten Air Transat-Formulare bezüglich der benötigten Dienstleistungen oder der Flugtauglichkeit zur Verfügung stellen

Air Transat führt Folgendes durch:

  • Prüfung der erforderlichen Unterlagen innerhalb von 72 Stunden nach Erhalt und Vorlage einer schriftlichen Genehmigung oder Ablehnung mit Begründung. Beachten Sie, dass die endgültige Genehmigung auch auf der Einschätzung des Flughafenpersonals beruhen kann.
  • Entsprechende Sitzplätze, Dienstleistungen und Benachrichtigungen arrangieren
  • Auf Antrag der Person mit einer Beeinträchtigung: Aufbewahrung einer elektronischen Kopie der Dokumente für einen Zeitraum von 36 Monaten, um zukünftige Reisen zu erleichtern.

Air Transat kann daher von einer Person mit einer Beeinträchtigung fordern, dass sie Formulare ausfüllt oder ärztliche Bescheinigungen über ihre Tauglichkeit zum alleinigen oder begleiteten Fliegen unter einem der folgenden Umstände vorlegt, die sich alle auf die Sicherheit des Fluggastes mit der Beeinträchtigung, anderer Fluggäste und der Besatzungsmitglieder beziehen.

  1. Die Person ist aufgrund einer geistigen oder kognitiven Beeinträchtigung nicht in der Lage, Sicherheitshinweise der Besatzung zu verstehen oder darauf zu reagieren.
  2. Die Person ist aufgrund einer Mobilitätsbeeinträchtigung nicht in der Lage, bei der eigenen Evakuierung zu helfen.
  3. Die Person ist aufgrund von Hör- und Sehbeeinträchtigungen nicht in der Lage, mit der Besatzung zu kommunizieren, um Sicherheitsinformationen, Anweisungen oder Evakuierungsanweisungen zu erhalten.
  4. Die Person erlitt auf einem früheren Flug oder auf dem Flughafen einen medizinischen Notfall, der einen medizinischen Eingriff erforderte.
  5. Die Person hat eine übertragbare Krankheit oder scheint eine solche zu haben.
  6. Die Person scheint aufgrund der Verletzung nicht flugtauglich zu sein oder nicht in der Lage zu sein, sich selbst zu versorgen.
  7. Die Person erweckt den Eindruck, dass sie nicht in der Lage ist, für ihre persönlichen Bedürfnisse zu sorgen.
  8. Die Person scheint nicht in der Lage zu sein, während des Fluges für eine andere Person in ihrer Obhut zu sorgen, einschließlich Kindern oder anderer hilfsbedürftiger Personen./li>

Ablehnung der Beförderung

Da die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Fluggäste und Besatzungsmitglieder für uns oberste Priorität hat, behält sich Air Transat das Recht vor, Fluggästen, die ein persönliches Risiko oder eine Gefahr für andere darstellen könnten, das Boarding zu verweigern.

Falls einem Fluggast das Boarding verweigert wird, informiert Air Transat den Fluggast zum Zeitpunkt der Verweigerung über die Gründe für die Verweigerung und stellt ihm spätestens 10 Tage nach der Verweigerung eine schriftliche Mitteilung mit den Gründen für die Verweigerung zur Verfügung.

Vorab zugewiesene Sitze
Air Transat weist allen Passagieren mit eingeschränkter Mobilität vorab entsprechende Sitze zu. Wenn Sie sich als Passagier mit eingeschränkter Mobilität zu erkennen geben und entsprechende Angaben machen, werden alle Anstrengungen unternommen, Ihnen einen entsprechenden Sitzplatz zuzuweisen, bei dem zum Beispiel die Armlehnen beweglich sind, der zusätzlichen Platz für Begleithunde am Boden oder zusätzliche Beinfreiheit bietet oder der in der Nähe einer Toilette oder eines Ausgangs liegt. Die Gebühren für die Sitzplatzwahl können erlassen werden. Sie werden ggf. gebeten, ein ärztliches Attest vorzulegen, das Ihren Wunsch unterstützt. Wir empfehlen unseren Passagieren mit eingeschränkter Mobilität, sich direkt mit uns in Verbindung zu setzen, um die speziellen Anforderungen zu besprechen.

One person one fare
Air Transat stellt auf Antrag einer Person mit einer Beeinträchtigung, die es erforderlich macht, dass der Fluggast mehr als einen Sitzplatz zur Verfügung hat, den/die zusätzlichen Sitzplatz/-plätze neben dem Sitzplatz des Fluggastes zur Verfügung. (Gebühren und Anwendbarkeit folgen)

Anwendbarkeit:
  1. Notwendigkeit der Reise mit einer Begleitperson gemäß den Kriterien von Air Transat
  2. Notwendigkeit der Nutzung eines zusätzlichen Sitzplatzes aufgrund einer Beeinträchtigung aufgrund von Übergewicht
  3. Notwendigkeit der Inanspruchnahme eines zusätzlichen Sitzplatzes aus anderen Gründen als Folge einer Beeinträchtigung
  4. Notwendigkeit der Reise in Begleitung eines persönlichen Betreuers, eines Dolmetschers für eine Person mit Hörbeeinträchtigung oder eines Lesers/Assistenten/Führers für eine Person mit Sehbeeinträchtigung
Nach der Bestätigung der Genehmigung im Rahmen der "One Person One Fare"-Richtlinie gelten die folgenden Gebühren und Entgelte:

Flüge innerhalb Kanadas:
Air Transat freut sich, einen kostenlosen Flugtarif* für Begleitpersonen anbieten zu können, die mit einer Person mit einer Beeinträchtigung reisen, die sonst nicht allein reisen kann. Darüber hinaus bieten wir eine kostenlose Sitzplatzauswahl sowohl für die Begleitperson als auch für die Person mit der Beeinträchtigung an. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um Ihre Teilnahmeberechtigung für das Programm zu ermitteln.

*Steuern müssen vom Fluggast bezahlt werden.

Grenzüberschreitende und internationale Flüge:
Air Transat bietet eine kostenlose Sitzplatzauswahl sowohl für die unterstützende Person als auch für die Person mit der Beeinträchtigung. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um Ihre Teilnahmeberechtigung für das Programm zu ermitteln.
 
Air Transat erfordert Folgendes für die Person mit einer Beeinträchtigung, die einen Antrag für die Reise im Rahmen der "One Person One Fare"-Richtlinie von Air Transat stellt:
 
Vor dem Flug:
  • Kontaktieren Sie uns so früh wie möglich, entweder vor der Buchung oder zum Zeitpunkt der Buchung. Wir benötigen mindestens 48 Stunden Vorlaufzeit, damit wir die Unterlagen prüfen und die Sitzplätze nebeneinander festlegen können. Wir werden alles in unseren Kräften Stehende tun, um Sie innerhalb dieses Zeitrahmens zu unterstützen und zu versorgen.
Air Transat führt Folgendes durch:
  • Prüfung der erforderlichen Unterlagen innerhalb von 72 Stunden nach Erhalt und Vorlage einer schriftlichen Genehmigung oder Ablehnung mit Begründung. Beachten Sie, dass die endgültige Genehmigung auch auf der Einschätzung des Flughafenpersonals beruhen kann.
  • Auswahl der geeigneten Sitzplätze
  • Auf Antrag der Person mit einer Beeinträchtigung: Aufbewahrung einer elektronischen Kopie der Dokumente für einen Zeitraum von 36 Monaten, um zukünftige Reisen zu erleichtern
  • Rückerstattung des Flugpreises bei Genehmigung
Air Transat kann folgende Bedingungen nicht erfüllen:
  • Bereitstellung von Flügen im Rahmen der "One Person One Fare"-Richtlinie auf anderen Strecken als Inlandsflügen innerhalb Kanadas
  • Bereitstellung zusätzliche Sitzplätze für ein Tier oder eine Ausrüstung
Anforderungen für die Genehmigung:
  • Benötigt eine Begleitperson, die die Kriterien von Air Transat erfüllt
    • Fluggast mit einer Beeinträchtigung erfüllt die in den Richtlinien für Begleitpersonen von Air Transat festgelegten Anforderungen und füllt das "Air Transat Request for Support Person"-Formular aus
  • Benötigt einen zusätzlichen Sitzplatz aufgrund einer Beeinträchtigung infolge von Übergewicht
    • Fluggast, der aufgrund von Übergewicht beeinträchtigt ist, erfüllt die Kriterien der "One Person One Fare"-Richtlinie
  • Benötigt aufgrund einer Beeinträchtigung aus anderen Gründen einen zusätzlichen Sitzplatz
    • Fluggast, der aufgrund einer Beeinträchtigung einen zusätzlichen Sitzplatz benötigt, erfüllt die Kriterien der "One Person One Fare"-Richtlinie
  • Benötigt eine persönliche Betreuungsperson, einen Dolmetscher für eine Person mit Hörbehinderung oder einen Leser/Helfer/Führer für eine Person mit Sehbehinderung
    • Fluggast, der hör- oder sehbeeinträchtigt ist, erbringt einen entsprechenden Nachweis (z. B. CNIB-Karte)

Air Transat kooperiert mit MedLink, einem telemedizinischen Notfalldienst, der den Crewmitgliedern (und dem Bodenpersonal) jederzeit die Kontaktaufnahme mit einem Notarzt ermöglicht. Der Arzt beurteilt die medizinische Lage und empfiehlt eine Behandlungsmethode. Zudem sind all unsere Flugzeuge mit Defibrillatoren ausgestattet und unsere Crew ist im Hinblick auf die Verwendung dieser Geräte voll ausgebildet.

 

Anfrage oder Frage in Bezug auf zukünftige Reisen
Füllen Sie das Formular für andere Sonderanfragen aus oder kontaktieren Sie uns unter 00 800 87 26 72 83

Hörgeschädigt: +1-514-906-5196

Frage oder Reklamation bezüglich vergangener Reisen
Wenn Sie eine Anfrage zu vergangenen Reisen oder Kommentare oder Reklamationen zu unseren Dienstleistungen haben, wenden Sie sich bitte an unser Customer Relations Team unter relationsclientele@transat.com oder füllen Sie das Formular aus.
War diese Seite hilfreich? Keine Anmeldung erforderlich

Klicken Sie, um mit „Ja“ abzustimmen.

Klicken Sie, um mit „Nein“ abzustimmen.

0 0
Grund: